headerphoto

17. BFS-Cup Süd in Lahnstein (LV Rheinland-Pfalz)

Am 16./17.09.2006 fand in Lahnstein, Rheinland-Pfalz, der 17. BFS-Cup Süd für Mixed-Mannschaften statt.

Erfolgreiches Wochenende für die Mannschaften aus Baden-Württemberg. Sieger wurde der Titelverteidiger vom FSV Keltern-Weiler aus dem Landesverband Nordbaden, die im Endspiel die Mannschaft vom Lok HTW Dresden aus Sachsen bezwingen konnten.
Platz 5 konnte die Mannschaft DJK Schwäbisch Gmünd "Schmetterlinge" belegen und nimmt damit am Deutschen BFS-Cup am 28./29.10.2006 in Freising (Bayern) teil.
Der zweite Teilnehmer aus Württemberg, die TSG Bad Wurzach, wurde 7.

Der Freizeitausschuss des VLW wünscht den qualifizierten Mannschaft ein erfolgreiches Abschneiden beim Deutschen BFS-Cup am 28./29.10.2006 in Freising.

Ergebnis:
1. FSV Keltern-Weiler, Nordbaden
2. Lok HTW Dresden, Sachsen
3. Gautinger SC, Bayern
4. TSG Heidelberg, Rheinland Pfalz
5. DJK Schwäbisch Gmünd Schmetterlinge, Württemberg
6. VC Lahnstein, Rheinland Pfalz
7. TSG Bad Wurzach, Württemberg
8. SC Baden-Baden, Nordbaden
9. TV Rheinfelden, Südbaden
10. VG Worfelden, Hessen
11. TG Trier, Rheinland-Pfalz
12. SV Textima Chemnitz, Sachsen
13. KC Saarbrücken, Saarland
14. HTV Heidelberg, Nordbaden
15. SV Esting, Bayern
16. TUS Dotzheim, Hessen
17. VfB Vacha, Thüringen
18. SSG Schwarzenholz-Griesborn, Saarland
19. VG Bleicherode, Thüringen
20. FT Bodersweier, Südbaden


16. BFS-Cup Süd 2005 (Homepage des DVV) mit allen wichtigen Informationen


Pressebericht der DJK Schwäbisch Gmünd zum 17. BFS-Cup Süd in Lahnstein (LV Rheinland-Pfalz):

DJK Schmetterlinge für Deutsche Meisterschaft qualifiziert!

(si) Am 16. und 17. September 2006 fanden in Lahnstein (Rheinland-Pfalz) die Süddeutschen Meisterschaften des Deutschen Volleyball-Verbandes im Mixed-Volleyball statt. Die Schmetterlinge der DJK Schwäbisch Gmünd schrammten nur hauchdünn am Halbfinale vorbei, belegten einen hervorragenden 5. Platz und sind mit diesem Ergebnis für die Deutschen Meisterschaften am 28. und 29. Oktober 2006 in Freising (Bayern) qualifiziert.

Bei diesem zweitägigen Turnier trafen die 20 besten Teams der südlichen Bundesländer aufeinander. Als amtierender Württembergischer Meister qualifizierten sich die DJK`ler zum Süd-Cup mit den besten 20 Mannschaften aus Bayern, Baden, Sachsen, Hessen, Thüringen, dem Saarland, Württemberg und Rheinland-Pfalz.

Die Vorrunde wurde bei den süddeutschen Meisterschaften in 5 Gruppen mit je 4 Mannschaften ausgespielt. Hier trafen die Schmetterlinge zuerst auf den thüringischen Meister aus Vacha. Zur üblichen Anfangsnervosität kam im 1. Satz noch die Gewöhnung an die niedrige Halle hinzu. Nach einem 25:22 im 1. Satz lief es im 2. Durchgang mit 25:15 schon deutlich runder. Gegen den saarländischen Vizemeister von Schwarzenholz-Griesborn agierten die Gmünder vom Anpfiff an konzentriert. Dank einer Serie „intelligenter“ Aufschläge von Michael Rosenberger wurde ein 7-Punktevorsprung herausgespielt, der weiter bis zum 25:14 ausgebaut wurde. Nachdem auch der 2. Satz mit 25:21 gewonnen wurde, war das erste Ziel, das Erreichen der Zwischenrunde vorzeitig erreicht. Im letzen Vorrundenspiel traf man auf den Gastgeber aus Lahnstein, von dem man sich 22:25 und 25:16 trennte. Mit nunmehr 5:1 Sätzen standen die Gmünder als Gruppensieger fest.

In der Zwischenrunde wurden die besten 10 Teams in 2 Gruppen mit je 5 Mannschaften aufgeteilt. Zum Auftakt traten die Gmünder gegen das Team aus Heidelberg (Rheinland-Pfalz) an. Hier kassierten die Gmünder mit 19:25 und 22:25 ihre erste und einzige Niederlage in diesem Turnier. Ursache war eine Schwächephase in der Ballannahme, was einen geordneten Spielaufbau nicht mehr zuließ und man so auch nicht den nötigen Druck im Angriff aufbauen konnte. Im 5. und letzten Spiel am Samstag gegen Rheinfelden (Südbaden) mobilisierten die Gmünder alle Kräfte, fanden wieder ins Spiel und gewannen deutlich mit 25:18 und 25:21.

Im 1. Sonntagsspiel trafen die Schmetterlinge auf den mehrfachen Württembergischen, Süddeutschen und Deutschen Meister aus Bad Wurzach. In einer Neuauflage des diesjährigen Endspiels um die Württembergische Meisterschaft dominierte die DJK die Partie mit 25:12 und 26:24. Im letzten Gruppenspiel gegen den mehrfachen Bayrischen Meister und Deutschen Seniorenmeister aus Gauting (Bayern) ging es für beide Mannschaften um den Einzug ins Halbfinale. Den 1. Durchgang konnten die Gmünder im Duell der beiden ältesten Mannschaften (Durchschnittsalter 43 Jahre!) mit 26:24 für sich entscheiden, der 2. Satz ging mit 17:25 verloren. Bei Punkt- und Satzgleichheit schrammten die DJK`ler wegen der Differenz von nur 3 Ballpunkten am Halbfinale vorbei und mussten sich mit dem 3. Gruppenplatz zufrieden geben.

Damit kam es im Spiel um Platz 5 gegen Lahnstein zu einem echten Endspiel um die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft. Denn nur der Sieger dieser Partie löste die Fahrkarten zum nationalen Saisonhöhepunkt. Das Publikum unterstützte natürlich das heimische Team frenetisch, aber fair und die verwandelte die Halle in einen regelrechten Hexenkessel. Im 1. Satz ließen sich die Gmünder von dieser lautstarken Kulisse noch etwas beeindrucken und verloren mit 19:25. Im 2. Durchgang dominierten die Schmetterlinge das sogar vom regionalen Fernsehen aufgezeichnete Spiel mit 25:15. Im Entscheidungssatz demonstrierten die Gmünder hochklassiges Volleyballspiel. Es war Spielertrainer Michael Rosenberger vorbehalten den Schlusspunkt zum 15:6 mit einem einarmigen „Monsterblock“ zu setzen.

Die Enttäuschung über den verpassten Einzug ins Halbfinale war schnell verflogen, ist man doch mit der erreichten Platzierung zum dritten Mal in den letzten vier Jahren für die nationalen Titelkämpfe qualifiziert. Diese finden am 28. und 29. Oktober 2006 in Freising statt. Damit haben sich die Schmetterlinge der DJK Schmetterlinge unter den Top-10-Teams in Deutschland etabliert.

Süddeutscher Meister wurde wie im vergangenen Jahr das Team von Keltern-Weiler (Nordbaden), die im Endspiel den sächsischen Meister von Lok Dresden bezwangen.

Die Schmetterlinge der DJK Schwäbisch Gmünd sind: Susi Rothaupt, Gerty Roos, Birgit Arbter, Margret Schoch, Inge Stegmaier, Michael Rosenberger, Rainer Schneider, Thomas Zehnder, Stefan Klotzbücher, Joachim Wurst und Wolfgang Siedle.

Text und Fotos: Wolfgang Siedle

Mannschaft Schmetterlinge
Bildunterschrift zu Bild Mannschaft Schmetterlinge:
Die erfolgreichen Spielerinnen und Spieler der DJK-Schmetterlinge belegten bei den Süddeutschen Meisterschaften im Mixed-Volleyball den 5. Platz, qualifizierten sich damit zum dritten Mal in vier Jahren für die Deutschen Meisterschaften und etablierten sich als Spitzenteam auf Bundesebene.
Auf dem Bild von links vorne nach rechts hinten: Rainer Schneider, Stefan Klotzbücher, Thomas Zehnder, Wolfgang Siedle, Inge Stegmaier, Spielertrainer Michael Rosenberger, Susi Rothaupt, Joachim Wurst, Gerty Roos und Margret Schoch. Nicht auf dem Bild Birgit Arbter.

DJK Block
Bildunterschrift zu Bild DJK Block:
Mit hochklassigem Volleyball wie im Bild mit Rainer Schneider und Thomas Zehnder im Block etablierten sich die Schmetterlinge der DJK Schwäbisch Gmünd als Spitzenteam auf Bundesebene.

DJK Angriff
Bildunterschrift zu Bild DJK Angriff:
Mit druckvollem Angriffsvolleyball wie im Bild mit Michael Rosenberger etablierten sich die Schmetterlinge der DJK Schwäbisch Gmünd als Spitzenteam auf Bundesebene.

DJK Siegerehrung
Bildunterschrift zu Bild DJK Siegerehrung:
Für die Schmetterlinge der DJK Schwäbisch Gmünd nahm Teamchef Wolfgang Siedle bei der Siegerehrung den Pokal und die Einladung zu den Deutschen Meisterschaften im Mixedvolleyball entgegen.




Partner des VLW


VOLLEYBALL ERGEBNIS APP

Spielergebnisse und Ergebnisübermittlung in einer App - jetzt abholen und als Ergebnismelder registrieren!

PHOENIX II

Vereinsaccount, Meldung Kleinfeldmannschaften, ePass, Meldebogen, Zugang Staffelleiter
>>> https://vlw.it4sport.de

Newsletter abonnieren

Der VolleyNewsletter ist der offizielle Newsletter des Volleyball-Landesverbandes Württemberg e.V (VLW) und bringt wichtige Informationen aus der Volleyballwelt zeitnah und aktuell an alle Abonnenten.

JETZT ABONNIEREN

Veranstaltungen


Zum Event-Kalender

Rahmenspielplan-Mixed

Hier geht es zum aktuellen Rahmenspielplan-Mixed:
Mixed / Spielrunde (allg. Info