headerphoto

Beach-DM: Favoriten und Geheimfavoriten in Timmendorfer Strand

Beim finalen nationalen Turnier, den Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften in Timmendorfer Strand (27. bis 29. August), kämpfen jeweils 16 Frauen- und Männer-Duos um den Titel. Während für die einen Duos bereits das „Dabeisein“ ein Erfolg ist, zählt für andere Duos nur der Titel. Im Folgenden werden die Top-Favoriten und „Geheimfavoriten“ genannt.

Die Favoritenteams der Männer

Julius Brink / Jonas Reckermann
Verein: VC Olympia Berlin
Größte Erfolge 2010: 2. Platz FIVB Grand Slam Stare Jablonki, 2. Platz FIVB Open Shanghai, 3. Platz FIVB Grand Slam Moskau

Deutscher Meister, Weltmeister, Europameister. Ist die Titelverteidigung in Timmendorfer Strand also ein Selbstläufer? "Die Deutschen Meisterschaften sind ein Highlight und wir werden natürlich alles geben um unseren Titel zu verteidigen. Doch sechs Wochen Turnierpause muss man auch Tribut zollen," stapelt Brink tief. Trotzdem sind sie die Top-Favoriten auf den Titel. Auch wenn sie im 2009er Finale nur knapp in drei Sätzen gegen Björn Andrae und Marcus Popp gewinnen konnten. Jonas Reckermann wurde bislang zwei Mal Deutscher Meister (ein Mal mit Markus Dieckmann), Julius Brink holte bislang drei Mal den Titel (zwei Mal mit Christoph Dieckmann).

David Klemperer / Eric Koreng
Verein: Hamburger SV
Größte Erfolge 2010: 1. Platz FIVB Grand Slam Stavanger, 2. Platz FIVB Grand Slam Gstaad, 4. Platz FIVB Grand Slam Stare Jablonki

"Klempeng" sind bereits seit 2007 ein festes Team. Während es national schon immer sehr gut für die beiden Hamburger lief, hinterließen sie in den vergangenen beiden Jahren auch international bleibenden Eindruck. Nach hervorragenden Platzierungen 2010 (unter anderen ein zweiter Platz in Gstaad und ein vierter in Stare Jablonki), holten sie sich beim Grand Slam in Stavanger den ersten internationalen Titel ihrer Karriere. Bei ihren zwei Auftritten auf der smart beach tour wurden sie in Frankfurt am Main und Hamburg Zweite bzw. Dritte. 2008 wurden David Klemperer und Eric Koreng erstmals auch Deutsche Meister, 2009 wurden sie Dritte.



Die Favoritenteams der Frauen

Sara Goller / Laura Ludwig
Verein: Hertha BSC
Größte Erfolge 2010: 2. Platz FIVB Grand Slam Gstaad, 2. Platz FIVB Grand Slam Rom, 1. Platz Europameisterschaften Berlin

Sie sind seit Jahren Deutschlands absolute Nummer Eins: Sara Goller und Laura Ludwig hatten einst das Image der "Frechen Gören", mittlerweile sind sie auch in der Weltspitze stets in den Top 5 zu finden. Auch 2010 lief es für das in Hamburg lebende Duo blendend, die bisherige Krönung: Gold bei der EM in Berlin. Zudem drei zweite Plätze auf der Worldtour und Rang Drei beim FIVB Grand Slam in Klagenfurt. National spielten sie beim smart beach tour Supercup in Hamburg und wurden hinter Katrin Holtwick und Ilka Semmler Zweite. Als einziges Frauenteam gelang ihnen das Kunststück, drei Mal in Folge den Deutschen Meistertitel zu holen (2006 bis 2008).

Katrin Holtwick / Ilka Semmler
Verein: Seaside Beach Club Essen
Größte Erfolge 2010: 5. Platz FIVB Grand Slam Gstaad, 5. Platz FIVB Grand Slam Rom, 2. Platz Europameisterschaften Berlin

Sie sind die Titelverteidigerinnen und der Sieg in Timmendorfer Strand dürfte nur über sie gehen: Katrin Holtwick und Ilka Semmler feierten im Vorjahr den bislang größten Erfolg ihrer Karriere. Im Finale bezwangen sie Geeske Banck und Anja Günther in drei Sätzen. "Das war unser erster gemeinsamer großer Titel und das macht uns stolz", so Katrin Holtwick. Ihren größten internationalen Erfolg 2010 feierten sie mit zwei fünften Plätzen bei den Grand Slams in Gstaad und Rom und natürlich mit Silber bei der EM. Bei den smart beach tour Supercups in Frankfurt am Main und Hamburg holten sie je den Titel. Für Holtwick/Semmler ist es die vierte gemeinsame DM-Teilnahme.



Die Geheimfavoriten
Keine Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften ohne zumindest ein Team unter den Top 4, das man im Vorfeld dort eher nicht erwartet hätte. Im Vorjahr gelangten die Hallen-Nationalspieler Björn Andrae und Marcus Popp bis ins Finale und wurden dort in drei Sätzen von Brink/Reckermann bezwungen. 2008 wurden Markus Böckermann und Tom Götz überraschend Dritte, bei den Frauen holten Helke Claasen und Antje Röder Bronze, im Jahr zuvor wurden sie sogar Zweite. 2006 zogen mit Florian Huth/Stefan Uhmann und Marvin Polte/Thorsten Schoen gleich zwei Außenseiter-Teams ins Männer-Halbfinale ein.

Und 2010? Bei den Frauen gehören sicherlich die DM-Zweiten Geeske Banck und Anja Günther mit zu den aussichtsreichsten Kandidatinnen für eine Top-Platzierung. Ebenso wie Melanie Gernert/Hella Jurich und Jana Köhler/Julia Sude, die vor allem zum Ende der Saison immer mehr in Fahrt kamen. Bei den Männern haben die Youngster und Studenten-Weltmeister Stefan Köhler und Nils Rohde, sowie das FC St. Pauli Team Markus Böckermann/Mischa Urbatzka Chancen auf die Halbfinal-Teilnahme. Leider nicht mit dabei sein wird das Team Jonathan Erdmann/Kay Matysik. Erdmann zog sich einen Bandscheibenvorfall zu, sodass sich Matysik nach einem Ersatz umsehen musste und in Hannes Goertz fündig wurde.

Anpfiff der Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften 2010 ist am Freitag, den 27. August um 9 Uhr. Dann treffen die topgesetzten Sara Goller und Laura Ludwig auf die Nummer 16 der Rangliste, Katharina Culav und Sara Hoppe. Weitere Informationen und Bildmaterial unter www.smart-beach-tour.de.

Quelle: DVV



Partner des VLW


VOLLEYBALL ERGEBNIS APP

Spielergebnisse und Ergebnisübermittlung in einer App - jetzt abholen und als Ergebnismelder registrieren!

PHOENIX II

Vereinsaccount, Meldung Kleinfeldmannschaften, ePass, Meldebogen, Zugang Staffelleiter
>>> https://vlw.it4sport.de

Newsletter abonnieren

Der VolleyNewsletter ist der offizielle Newsletter des Volleyball-Landesverbandes Württemberg e.V (VLW) und bringt wichtige Informationen aus der Volleyballwelt zeitnah und aktuell an alle Abonnenten.

JETZT ABONNIEREN

Veranstaltungen


Zum Event-Kalender

Rahmenspielplan

Hier geht es zum aktuellen Rahmenspielplan:
Spielbetrieb/Termine/Rahmenspielplan