headerphoto

Württemberg-Derby am Wochenende in Tübingen

Am 30.01.2010 dürfte die Paul-Horn-ARENA in Tübingen rappel voll sein - denn da treten die beiden württembergischen Bundesligisten zum Kräftemessen an. Die EnBW TV Rottenburg wird sicherlich auf lautstarke Unterstützung des Publikums hoffen dürfen - aber Gegner VfB Friedrichshafen fühlt sich dadurch eher beflügelt als bedrängt ...

Und das melden die Vereine vor dem Derby:


VfB Friedrichshafen: Mit vollen Akkus zum Schwabenderby
Es geht um die Vorherrschaft im Ländle: Am Samstag (30. Januar, 20 Uhr) gastieren die Volleyballer vom VfB Friedrichshafen beim EnBW TV Rottenburg und wollen die Atmosphäre in der voraussichtlich bestens gefüllten Paul-Horn-Arena zu ihren Gunsten nutzen. „Wir kennen das ja von fast jedem Auswärtsspiel“, sagt Zuspieler Lukas Kampa. „Uns beflügelt das eher als das uns das nachhaltig beeindruckt.“

Wenn die Volleyballer vom VfB Friedrichshafen am Samstag (30. Januar, 20 Uhr) in der Tübinger Paul-Horn-Arena auflaufen, liegen erholsame Tage hinter ihnen. Exakt zehn Tage haben sie dann keinen Wettkampf mehr bestritten – nach dem Mammutprogramm im Dezember und Januar mit 13 Spielen in sieben Wochen sowie dem bevorstehenden Februarpensum mit acht Spielen in vier Wochen wahrer Luxus. „Wir haben die Zeit genutzt, um unsere Akkus wieder aufzuladen“, sagt VfB-Trainer Stelian Moculescu. „Jetzt werden wir wieder angreifen.“

Am besten bereits im prestigeträchtigen Schwabenderby gegen Rottenburg, bei dem die Häfler ihre Vormachtstellung im Ländle untermauern und zugleich ihrer Favoritenstellung gerecht werden wollen. Die Zahlen sprechen im Vorfeld eine deutliche Sprache.
Souverän und ungeschlagen führt der VfB das Bundesliga-Klassement an, während der TVR mit fünf Niederlagen auf dem fünften Platz rangiert.
Mehr noch: Noch nie verlor Friedrichshafen gegen die Rottenburger, die in bislang sieben Vergleichen erst einen Satz zu ihren Gunsten entscheiden konnten.

„Wir wollen auch dieses Mal möglichst deutlich gewinnen“, sagt Lukas Kampa. „Die Stimmung im Training ist super – entspannt, aber gleichzeitig konzentriert. Nach dem freien Wochenende brennen alle auf die nächsten Spiele.“ Der VfB-Zuspieler allerdings weiß auch, dass er und sein Team sich in Tübingen auf einen heißen Tanz gefasst machen sollten. Das Interesse an der Partie ist groß. 2.300 Tickets wurden bereits im Vorverkauf abgesetzt, so dass sich die TVR-Verantwortlichen auf zirka 3.000 Zuschauer und damit wie immer gegen Friedrichshafen auf eine bestens gefüllte Paul-Horn-Arena freuen dürfen.

„Als Spieler habe ich das geliebt“, sagt Moculescu. „Du musstest nicht nur gegen die sechs auf dem Feld, sondern auch gegen die anderen auf den Tribünen kämpfen. Das war für mich immer ein zusätzlicher Ansporn.“ Auch Kampa freut sich eher auf die ebenso emotionale wie auch lautstarke Kulisse, als dass diese ihm Respekt oder sogar Angst einflößen würde. „Wir kennen das ja von fast jedem Auswärtsspiel“, sagt er. „Uns beflügelt das eher als das uns das nachhaltig beeindruckt.“

Mit Respekt blickt man in Rottenburg dem Duell gegen den Spitzenklub vom Bodensee entgegen. „Es ist beeindruckend, was Friedrichshafen in der Champions League leistet. Aus dieser Gruppe als Tabellenerster ins Achtelfinale einzuziehen, war stark“, sagt Trainer Hans Peter Müller- Angstenberger. „Wir sehen das jetzt ganz sportlich. Friedrichshafen ist der haushohe Favorit und wir der klassische Underdog. Wir wollen möglichst unsere beste Leistung abrufen. Dann schauen wir, was am Ende dabei herauskommt.“

Mehr als 50 Bluebears gegen Rottenburg dabei Beim Derby gegen den EnBW TV Rottenburg erhält das VfB-Team Unterstützung von mehr als 50 Häfler Fans. Per Fanbus und mit PKW´s machen sich die Bluebears auf den Weg nach Tübingen und wollen die ganz in rosa gehaltene Paul-Horn-Arena in ein blau-weißes Farbenmeer verwandeln. „Wir rocken die Halle“, kündigt der VfB-Fanbeauftragte Jürgen Schrandt an. „Da können sich die Rottenburger Fans auf was gefasst machen.“

PM/VfB




EnBW TV Rottenburg: Der „Schwaben-Kracher“ rückt näher - Falko Steinke im EnBW Sportmagazin

Am Sonntag, den 31. Januar 2010, erscheint ab 18 Uhr sowie in stündlicher Wiederholung die neueste Ausgabe des EnBW Sportmagazin auf Regio TV (REGIO TV Stuttgart, REGIO TV Böblingen, REGIO TV Ulm und REGIO TV Euro3). Neben spannenden Hintergrundberichten aus der Welt des baden-württembergischen Spitzensports gibt es in der aktuellen Ausgabe ein Portrait über die „Nummer 9“ des EnBW TV Rottenburg, Falko „Franjo“ Steinke, zu sehen. Bereits am Samstag, den 30. Januar steht Steinke mit seinen Mannschaftskameraden vor einer großen Hürde: Zu Gast in der Paul Horn-Arena ist der 10-fache deutsche Meister VfB Friedrichshafen.

Zwei Highlights erwarten die Fans des EnBW TV Rottenburg am kommenden Wochenende. Sportlich gesehen steht mit dem Schwabenderby gegen den VfB Friedrichshafen ein wahrer Leckerbissen auf dem Programm. „Spiele gegen den VfB sind immer etwas ganz besonderes“ so Rottenburgs Manager Jörg Papenheim. „Wir sind klarer Außenseiter und trotzdem haben wir die Halle voll, ich denke jeder will dabei sein, falls der große VfB doch mal einen schlechten Tag erwischt und unsere Jungs über sich hinauswachsen.“

Ein weiterer Höhepunkt ist die neueste Ausgabe des EnBW Sportmagazins, welche am Sonntag, 31. Januar ab 18 Uhr erscheint. Mit dabei ist dieses Mal Rottenburgs Falko Steinke, welcher von einem Kamerateam besucht und begleitet wurde. Zusätzlich wird die neue „Arena Ludwigsburg“ vorgestellt und ein exklusiver Blick hinter die Kulissen gewagt.

Unter allen fußballinteressierten Fans des EnBW TV Rottenburg werden im EnBW Sportmagazin zusätzlich zwei Eintrittskarten für das „Spiel des Jahres“ des VfB Stuttgart gegen den FC Barcelona in der Champions League am 23. Februar 2010 verlost.

Das EnBW Sportmagazin erscheint immer am letzten Sonntag des Monats um 18 Uhr auf REGIO TV (REGIO TV Stuttgart, REGIO TV Böblingen, REGIO TV Ulm und REGIO TV Euro3). Nähere Informationen zum EnBW Sportmagazin sowie eine anschließende Zusammenfassung der Highlights aus der aktuellen Sendung auf Video findet man online unter www.enbw.com/sport.

Alle Sitzplatztickets sind weg – Einlasstickets auch noch an der Abendkasse verfügbar

Den mit Abstand besten Kartenvorverkauf der Saison verzeichnet der EnBW TV Rottenburg beim Spiel gegen den VfB Friedrichshafen am 30.01.2010. Aufgrund der großen Nachfrage vor allem nach Sitzplatztickets wurde der Bereich mit reservierten Sitzplätzen in der Arena für dieses Spiel erweitert. Somit stehen auf den Längsseiten die kompletten Blöcke A2 bis A6 und C2 bis C6 für Inhaber von Sitzplatzdauerkarten bzw. Inhaber von Sitzplatztickets zur Verfügung. Mittlerweile sind alle Sitzplatztickets vergriffen, Stehplätze bzw. Einlasstickets mit freier Sitzplatzwahl sind aber noch verfügbar und es wird definitiv auch noch ca. 500 Karten an der Abendkasse geben.

Nachgehakt: Ist der VfB Friedrichshafen wirklich der Rekordmeister?

Der VfB Friedrichshafen hat eine beeindruckende Bilanz vorzuweisen: Zehn Mal Pokalsieger, ein Gewinn der Champions League und zehn deutsche Meistertitel stehen zu Buche. Mit zehn Meisterschalen sind die „Häfler“ damit ohne Zweifel der Rekordmeister des Deutschen Volleyball Verbands, welcher 1957 gegründet wurde. Erweitert man die Betrachtung jedoch auf die ehemalige DDR, gibt es ein Team, welches noch mehr Meistertitel erringen konnte. Zwischen 1963 und 1989 hieß 19-mal der Titelträger des „Deutschen Sportverband Volleyball“: SC Leipzig.

(PM/TVR)




Wir bleiben unparteiisch und wünschen beiden Teams und den Fans ein tolles und faires Spiel!



Partner des VLW


VOLLEYBALL ERGEBNIS APP

Spielergebnisse und Ergebnisübermittlung in einer App - jetzt abholen und als Ergebnismelder registrieren!

PHOENIX II

Vereinsaccount, Meldung Kleinfeldmannschaften, ePass, Meldebogen, Zugang Staffelleiter
>>> https://vlw.it4sport.de

Newsletter abonnieren

Der VolleyNewsletter ist der offizielle Newsletter des Volleyball-Landesverbandes Württemberg e.V (VLW) und bringt wichtige Informationen aus der Volleyballwelt zeitnah und aktuell an alle Abonnenten.

JETZT ABONNIEREN

Veranstaltungen


Zum Event-Kalender

Rahmenspielplan

Hier geht es zum aktuellen Rahmenspielplan:
Spielbetrieb/Termine/Rahmenspielplan