headerphoto

Bundesliga News 2011/2012 (Frauen): Niederlagen für Schwerin und Dresden in der Champions-League – Köpenick gewinnt Bundesliga-Derby

Der Name Istanbul wird dem Schweriner SC und dem Dresdner SC am ersten Spieltag der Champions-League nicht in allzu guter Erinnerung bleiben: Die beiden deutschen Vertreter sind mit Niederlagen in den Wettbewerb gestartet – eben gegen zwei Teams aus der türkischen Metropole.


Champions-League - Vorrunde

Schweriner SC – Eczacibasi Vitra Istanbul (TUR) 1:3 (25:18, 14:25, 22:25, 20:25)
Der Schweriner SC leistete gegen Eczacibasi Vitra Istanbul beim 1:3 lange Zeit große Gegenwehr. Im Auftaktsatz schlugen Topic & Co. erstklassig auf, doch im zweiten Durchgang spielten die Gäste ihre ganze Erfahrung aus. Spielentscheidend war wohl die Schlussphase des dritten Durchgangs, als der SSC seine Angriffe nach dem 19:19 nicht mehr entscheidend durchbrachte. Auch im vierten Satz leistete sich Schwerin gerade in dieser Phase die entscheidenden Schwächen. Istanbuls Trainer Lorenzo Micelli war am Ende erleichtert: „Wir sind froh, mit einem Sieg nach Hause zu fahren.” SSC-Coach Teun Buijs war trotz der Niederlage zufrieden mit der Vorstellung seines Teams: „Istanbul ist einfach ein Stück erfahrener – das war der Unterschied.”

Fenerbahce Istanbul (TUR) – Dresdner SC 3:0 (25:16, 25:19, 25:21)
Der Dresdner SC musste beim 0:3 bei Fenerbahce Istanbul auf Zuspielerin Mareen Apitz verzichten – sie hatte das letzte Training vor der Abreise mit Rückenproblemen abgebrochen und blieb zuhause. Die Verantwortung auf der Zuspielposition übernahm Neuzugang Femke Stoltenborg. Die Niederländerin hatte bis dato nur Kurzeinsätze im Pokal gegen Grimma und in der Bundesliga gegen den VCO Berlin – nun musste sie in der Champions-League gleich in Istanbul ran. „Ich bin mit unserer Leistung sehr zufrieden, weil wir momentan noch in der Vorbereitung stecken”, sagte DSC-Coach Alexander Waibl. „Unsere junge Mannschaft hat gegen ein Weltklasse-Team gezeigt, was in ihr steckt.”

CEV-Cup – 1/16-Finale

Istres Ouest Provence (FRA)– Smart Allianz Stuttgart 3:1 (25:22, 15:25, 25:20, 25:22)
Knackpunkt beim 1:3 von Smart Allianz Stuttgart beim französischen Vertreter Istres Ouest Provence im CEV-Cup war der dritte Satz, als das Team von Jan Lindenmair nach einer 16:12-Führung plötzlich mit 16:19 im Hintertreffen lag. „Aber wir sind guter Dinge, im Rückspiel ist noch alles möglich”, glaubt Lindenmair.

Rote Raben Vilsbiburg – Khimik Yuzhny (RUS) 3:0 (25:19, 25:19, 26:24)
Eine Hiobsbotschaft gab es auch für die Roten Raben Vilsbiburg vor dem Heimspiel gegen Khimik Yuzhny in der ersten Runde des CEV-Cups: Mittelblockerin Renata Benedito zog sich einen Bruch des Wadenbeinköpfchens zu. Damit fällt die 27-Jährige voraussichtlich bis Ende Januar aus. Der Bundesliga-Spitzenreiter ließ sich davon aber beim 3:0 über Yuzhny nicht beirren, hatte mit dem Team aus der Ukraine nur im dritten Durchgang Probleme. Raben-Trainer Guillermo Gallardo hat die erste Runde alelrdings noch nicht abgehakt. „Wir haben gesehen, dass wir in der kommenden Woche eine sehr schwere Aufgabe vor uns haben. Aber ich bin stolz auf meine Mannschaft.“ Überragende Spielerin der Gäste war Diagonalangreiferin Mirijana Djuric.

Challenge Cup – 2. Runde

VfB Suhl – Tirol Innsbruck (AUT) 3:0 (25:15, 25:15, 25:22)
Beste Spielerin in Reihen des VfB Suhl beim 3:0 über Tirol Innsbruck im Challenge-Cup war Martina Utla mit 17 Punkten. Erstmals zum Einsatz kamen die VfB-Neuzugänge Laura Dijkema und Sue Jacobi. Lediglich im dritten Durchgang ließen die Schützlinge von Felix Koslowski etwas die Zügel schleifen.

Fünf Teams waren im Europapokal gefordert, daneben kämpften vier weitere Mannschaften in der Bundesliga um Punkte.

Köpenicker SC Berlin – Zurich Team VCO Berlin 3:0 (25:17, 25:17, 25:22)
Das Berliner Stadtderby entschied der Köpenicker SC deutlich mit 3:0 gegen den VCO Berlin für sich.

envacom volleys sinsheim – USC Münster 1:3 (29:27, 22:25, 24:26, 18:25)
Die envacom volleys sinsheim kassierten beim 1:3 gegen den USC Münster zwar die fünfte Niederlage im fünften Spiel, zeigten sich aber deutlich verbessert. Drei Sätze lange lieferten die Bräuer-Schützlinge dem Favoriten aus Münster einen offenen Schlagabtausch.

Am Samstag blickt die Liga gespannt Richtung Norden, wo VT Aurubis Hamburg zur Einweihung der neuen CU-Arena den Schweriner SC erwartet. Im Verfolger-Duell stehen sich der VC Wiesbaden und der VfB Suhl gegenüber. Sinsheim will gegen Aufsteiger Bayer Leverkusen den ersten Sieg feiern, während Tabellenführer Vilsbiburg ein schweres Spiel gegen Pokalsieger Stuttgart erwartet. Weitere Partien: VCO Berlin gegen Aachen, Münster gegen Köpenick und Potsdam gegen Dresden.

Die nächsten Termine
1. Liga Frauen
03.12.2011 18:00 VT Aurubis Hamburg – Schweriner SC (CU-Arena)
03.12.2011 19:00 1. VC Wiesbaden – VfB Suhl (Sporthalle am 2. Ring)
03.12.2011 19:00 envacom volleys sinsheim – TSV Bayer Leverkusen (Messehalle 6)
03.12.2011 20:00 Rote Raben Vilsbiburg – Smart Allianz Stuttgart (Ballsporthalle Vilsbiburg)
03.12.2011 20:00 Zurich Team VCO Berlin – Alemannia Aachen (Sporthalle Anton-Saefkow-Platz)
04.12.2011 14:30 USC Münster – Köpenicker SC Berlin (Sporthalle Berg Fidel)
04.12.2011 16:00 SC Potsdam – Dresdner SC (Sporthalle Heinrich-Mann-Allee)



Partner des VLW


VOLLEYBALL ERGEBNIS APP

Spielergebnisse und Ergebnisübermittlung in einer App - jetzt abholen und als Ergebnismelder registrieren!

PHOENIX II

Vereinsaccount, Meldung Kleinfeldmannschaften, ePass, Meldebogen, Zugang Staffelleiter
>>> https://vlw.it4sport.de

Newsletter abonnieren

Der VolleyNewsletter ist der offizielle Newsletter des Volleyball-Landesverbandes Württemberg e.V (VLW) und bringt wichtige Informationen aus der Volleyballwelt zeitnah und aktuell an alle Abonnenten.

JETZT ABONNIEREN

Veranstaltungen


Zum Event-Kalender

Rahmenspielplan

Hier geht es zum aktuellen Rahmenspielplan:
Spielbetrieb/Termine/Rahmenspielplan